Die Referenz im Feuerungsbau

Schon seit 40 Jahren sind wir Experten für das Engineering und die feuerfeste Ausmauerung von Kesseln. Unsere Produkte sind das Resultat intensiver Forschung und Entwicklung und steigern die Produktivität von Müllverbrennungsanlagen, Biomasse-Anlagen, Wirbelschichtöfen und sonstigen Hochtemperaturöfen an vielen Standorten überall in Europa. Ob wir eine neue Anlage realisieren oder eine bestehende reparieren oder optimieren – bei der Mokesa AG ist ein eingespieltes Team von Fachleuten am Werk, das rasch und kompetent arbeitet und für jede Herausforderung die richtige Lösung findet. Auf dieser interaktiven Referenzkarte finden Sie einige interessante Referenzbeispiele aus den verschiedenen europäischen Märkten.

Schweiz

KVA Basel

Die Kehrichtverwertungsanlage Basel, welche den Abfall im ganzen Grossraum der Nordwestschweiz entsorgt, ist einer unserer treusten Kunden. Bereits seit den 70er-Jahren, noch bevor wir über eigene Systeme verfügten, pflegten wir eine intensive Zusammenarbeit mit diesem Auftraggeber. Ab 1998 erfolgten die ersten Testeinbauten des neu entwickelten Mokesys®-Systems. Dieses Konzept hat sich bewährt und darum ist heute bereits die dritte Generation von hintergossenen Mokesys®-Platten im Einsatz. Die Zusammenarbeit ist sowohl für die IWB (Industrielle Werke Basel) als auch für die Mokesa AG ein grosser Erfolg, denn die Anlage kann Verfügbarkeiten von 92% bis 96% vorweisen. In puncto Effizienz bei der Energiegewinnung zählt die KVA Basel somit zu den führenden Kehrichtverwertungsanlagen in der Schweiz. Dank steigender Verbrennungsmengen und permanenter Optimierungen der Anlage, erreicht die KVA Basel heute einen Wirkungsgrad von zirka 75%.

Deutschland

RMHKW Stuttgart-Münster

Seit 2009 engagiert sich die Mokesa AG im Restmüllheizkraftwerk Stuttgart-Münster. Das Resultat der gemeinsamen Entwicklungsarbeit sind zwei praxisbezogene Produktinnovationen zum Schutz von Überhitzerschotten. Zum einen wird die Spezialmasse FlexProtect UHS 90 eingesetzt und zum anderen war Stuttgart-Münster der Ursprung unseres zum Patent angemeldeten, hinterlüfteten Schottensystems Mokesys® Air UHS. Die SiC-Stampfmasse FlexProtect UHS 90 zeichnet sich dadurch aus, dass sie geringe Gasdurchlässigkeit und ausreichende mechanische Festigkeit gewährleistet. Das hinterlüftete Plattensystem Mokesys® Air UHS ist eine innovative Art der Schottenzustellung, bei welcher ein optimaler Korrosionsschutz mit zugleich geringem Zeitaufwand für Abbruch und Installation in Einklang gebracht wird.

Österreich

MVA Wien Spittelau

Zwischen 1969 und 1971 wurde in Wien die Müllverbrennungsanlage Spittelau gebaut und in Betrieb genommen. Berühmt wurde diese später durch ihre farbenprächtige Fassade aus der Hand des Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Bereits vor vielen Jahren wurden in beiden alten Verbrennungslinien unter anderem versuchsweise Mokesys®-Platten eingesetzt. Aufgrund der gewonnenen Erfahrungen und der geplanten energiewirtschaftlichen Optimierung der Gesamtanlage und Erneuerung entschied sich die Wien Energie als Anlagenbetreiber anlässlich der Neuzustellung der Verbrennungslinie 1 im Jahr 2014 erneut für die bewährte Mokesa-Qualität. Zusätzlich wurden auch die Beton- oder Massenflächen innerhalb des Systems minimiert, um einen möglichst langen und störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. So konnten beispielsweise für die heiklen Bereiche im Zünd- und Ausbrandknie und bei den Anschlüssen an das Rostband verbesserte Lösungen gefunden werden. Neben den Standardplatten kamen auch hier wieder die bewährten Mokesys®-Radiusplatten zum Einsatz. Nach der nunmehr vollständigen Erstausrüstung der Verbrennungslinie 1 mit Mokesys®-Feuerfestplatten ging diese im März 2015 wieder erfolgreich in Betrieb. Mithilfe der getroffenen Massnahmen wird die Standzeit der gesamten feuerfesten Ausmauerung deutlich verlängert. Pro Jahr werden in der MVA Wien Spittelau bis zu 250’000 Tonnen Abfall verwertet und daraus Wärme für 60’000 Haushalte und Strom für 50’000 Haushalte erzeugt. Fernwärme leistet damit in der österreichischen Bundeshauptstadt einen massgeblichen Beitrag zur Verringerung der Treibhausgase und Luftschadstoffe. Die effiziente Wärmerückgewinnung spart so jährlich 1,5 Millionen Tonnen CO2.

Italien

TMV Acerra

Weil sich die guten Resultate in der Müllverbrennungsanlage von Brescia rasch herumgesprochen und uns auf dem italienischen Markt bekannt gemacht haben, konnte die Mokesa AG ihren Marktanteil in Italien in den letzten Jahren stetig steigern. Beispielsweise aufgrund eines attraktiven Auftrags etwa 20 Kilometer nördlich der süditalienischen Metropole Neapel. Hier befindet sich die imposante Müllverbrennungsanlage von Acerra. Diese zentral gelegene Anlage steht – genau wie diejenige in Brescia – unter der Leitung von A2A und ist für die Abfallentsorgung der gesamten Region Kampanien von entscheidender Bedeutung. Nachdem die erste Feuerfestzustellung mit einem Mitbewerberprodukt bereits nach kurzem Einsatz misslang, entschloss man sich 2010, voll und ganz auf die Kompetenz der Mokesa AG zu setzen. In der Folge wurden alle drei Ofenlinien auf das Mokesys®-System umgerüstet; später kam noch die grossflächige Zustellung der Überhitzerschotten mit SiC-Stampfmasse hinzu. Diese Kombination hat sich bestens bewährt und ihren Beitrag zur positiven Entwicklung der Anlage geleistet.